Diagnostics Systems Applications

ODX

ODX Open Diagnostic data eXchange, ISO 22901-1) ist eine formale, maschinenlesbare Beschreibungssprache für die Diagnoseschnittstelle von Steuergeräten. Ursprünglich durch die ASAM e.V. Vereinigung als ASAM MCD-2D entwickelt, wurde der letzte Stand in 2008 ISO-Standard. ODX wurde entwickelt, um einen standardisierten Datenaustausch zwischen Automobil-, Steuergeräte- und Toolhersteller zu ermöglichen. Als Seiteneffekt macht es auch den Informationsfluss innerhalb eines Unternehmens deutlich effizienter.

Die ODX-Spezifikation beinhaltet dabei das Datenmodell zur Beschreibung aller Diagnosedaten eines Fahrzeugsteuergeräts wie Diagnosefehlercodes, Datenparameter, Identifikationsdaten, Input/Output-Parameter, Kodierinformationen oder Kommunikationsparameter. Es ist zwingender Bestandteil eines Diagnose-Stacks gemäß ISO 22900 (Modular Vehicle Communication Interface).

Alle Steuergeräte unterstützen diverse standardisierte Diagnoseprotokolle für die Fehleranalyse und Wartung. In ODX werden alle diese Diagnose-Schnittstellen einheitlich und standardisiert beschrieben. Ein Tester (extern oder sogar im Fahrzeug verbaut) tauscht mit den Steuergeräten Informationen aus. ODX beschreibt, wie die Daten, die vom Steuergerät z. B. über das UDS-Protokoll gesendet werden, in von Menschen (und Programmen) lesbare Werte umgewandelt werden müssen.

Weitere Standards