DSA verleiht zum zweiten Mal Manfred-Nagl-Preis innerhalb der Fachgruppe Informatik an der RWTH Aachen University

© Department of Computer Science RWTH Aachen University, Photographer: Martin Braun

Aachen, 09.11.2023 – Zum zweiten Mal verliehen die DSA Daten- und Systemtechnik GmbH und die Fachgruppe Informatik an der RWTH Aachen University den seit 2022 gestifteten Manfred-Nagl-Preis. Als diesjähriger Preisträger wurde Dr. Jörg Christian Kirchhof für seine herausragende Dissertation zum Thema „Model-driven Development, Deployment, and Analysis of Internet of Things Applications“ ausgezeichnet. Benannt ist der Preis nach dem emeritierten Prof. Manfred Nagl, dem langjährigen Inhaber des Lehrstuhls für Informatik 3 (Software Engineering) an der RWTH Aachen.

Die Verleihung des Manfred-Nagl-Preises wurde 2022 erstmalig von DSA initiiert, um die exzellenten Forschungsergebnisse junger Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen im Bereich der Informatik zu würdigen. Darüber hinaus soll die Verleihung des Preises zur Umsetzung der erforschten Lösung in Form einer Unternehmensgründung motivieren. Vor diesem Hintergrund verteilt sich das Preisgeld auch in diesem Jahr auf die wissenschaftliche Arbeit und die anschließende Überführung der erforschten Lösung in die unternehmerische Praxis.

„Die Verteilung des Preisgeldes entspricht den beiden Zielen des Manfred-Nagl-Preises. Zum einen würdigen wir herausragenden wissenschaftlichen Leistungen innerhalb des Themengebietes Informatik an der RWTH Aachen. Zum anderen soll den Nachwuchswissenschaftlern die Entscheidung zur Gründung eines Start-ups erleichtert werden“, unterstreicht DSA Geschäftsführer Dr. Thomas Huth die Intension der Preisauslobung. „Das Potenzial zur Unternehmensgründung aufgrund der Forschungsergebnisse ist also ein wichtiges Kriterium für die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger. Die in diesem Jahr ausgezeichnete Arbeit von Herrn Dr. Jörg Christian Kirchhof erfüllt diese Anforderung in jeder Hinsicht“. In seiner Dissertation befasste sich der Informatiker mit der Benutzung expliziter Modelle in der Softwareentwicklung, um damit Strukturen und Verhalten von Softwarekomponenten, Interaktionsmustern und Ähnlichem zu beschreiben und damit die Komplexität zu reduzieren, mit dem Ziel, daraus automatisiert ablauffähige Software zu synthetisieren.  

Indem der Preis die Verbindung von Erfolgen in der Spitzenforschung mit der Entwicklung innovativer Technologien auszeichnet, unterscheidet er sich von anderen Dissertationspreisen in der Informatik. Das passt zur Vision der RWTH Aachen, Wissenschaft mit unternehmerischem Denken und Handeln zu verbinden. „Der von der  DSA Schäfer-Schulz Stiftung verliehene Preis spiegelt zudem die langjährige Verbundenheit des Unternehmens mit der RWTH Aachen und insbesondere mit der Fachgruppe Informatik wider“, unterstricht Dr. Huth. „Diese Verbundenheit beginnt mit unserem Firmen­gründer Dr. Eckhard Schulz, dessen wissenschaftliche Forschungsergebnisse die Grundlage zur Gründung der Firma DSA bildeten. Über die Jahre hinweg haben wir zahlreiche leitende Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gewonnen, die ihre Promotion an der RWTH Aachen und mehrheitlich am Lehrstuhl von Herrn Professor Dr. Manfred Nagl abgelegt haben.“

Mitglieder des Auswahlgremiums aus Forschung und Wirtschaft

Angehörige des Gremiums zur Auswahl der Auszeichnung sind der Vorsitzende Prof. Dr. Stefan Kowalewski, Lehrstuhl Informatik 11 (Embedded Software); Prof. Dr. Bernhard Rumpe, Lehrstuhl für Informatik 3 (Software Engineering); Dr. Thomas Huth, Geschäftsführer DSA Daten- und Systemtechnik GmbH; Prof. Dr. Malte Brettel, Prorektor für Wirtschaft und Industrie, Lehrstuhl Innovation und Entrepreneurship (WIN) sowie Maximilian Odendahl, Senior Director AMD (Xilinx).

Über DSA

Die DSA Daten- und Systemtechnik GmbH ist spezialisiert auf innovative Kommunikationslösungen für die Fahrzeugelektronik. Als führender Experte liefert DSA modulare Soft- und Hardwarelösungen für den gesamten Lebenszyklus von Fahrzeugen. Darüber hinaus entwickelt DSA maßgeschneiderte Prüf- und Diagnoselösungen für die Entwicklung, Produktion und Inbetriebnahme von Hochvoltenergieträgern. Die Kernkompetenz liegt in der Entwicklung innovativer Lösungen, die es Fahrzeugherstellern und Dienstleistern ermöglichen, die hohen Qualitätsstandards ihrer Branche zu erfüllen, Prozesszeiten zu optimieren und Produktionsprozesse schlanker und flexibler zu gestalten. Der Firmenhauptsitz ist in Aachen. Weltweit beschäftigt die DSA-Gruppe mit Niederlassungen an den wichtigen Automobilstandorten China, USA, Italien, Brasilien, Indien und Mexiko mehr als 850 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

 
 

 

 

Zurück

Kontakt

Schreiben Sie uns eine Nachricht.

Bitte rechnen Sie 1 plus 3.