DSA verleiht erstmalig Manfred-Nagl-Preis innerhalb der Fachgruppe Informatik an der RWTH Aachen University

Pressemitteilung

Preisverleihung des Manfred-Nagl-Preises an Dr. Matthias Volk
© Fachgruppe Informatik RWTH Aachen University, Fotograf: Martin Braun

Aachen 09.09.2022 – Im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen der Fachgruppe Informatik an der RWTH Aachen University verlieh Dr. Thomas Huth, Geschäftsführer der DSA Daten- und Systemtechnik GmbH, den 2022 neu gestifteten Manfred-Nagl-Preis. Als erster Preisträger wurde Dr. Matthias Volk für seine herausragende Dissertation zum Thema „Dynamic Fault Trees: Semantics, Analysis and Applications“ ausgezeichnet. Benannt ist der Preis nach dem emeritierten Prof. Manfred Nagl, langjähriger Inhaber des Lehrstuhls für Informatik 3 (Software Engineering) an der RWTH Aachen.

Mit der Verleihung des Manfred-Nagl-Preises würdigt DSA die exzellenten Forschungsergebnisse junger Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen im Bereich der Informatik. Darüber hinaus soll die Verleihung des Preises zur Umsetzung der erforschten Lösung in Form einer Unternehmensgründung motivieren. Vor diesem Hintergrund verteilt sich das Preisgeld auf die Phase der Dissertation und der Überführung der erforschten Lösung in die unternehmerische Praxis.

„Mit dem Manfred-Nagl-Preis würdigen wir zum einen die hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen innerhalb des Themengebietes Informatik an der RWTH Aachen. Zum anderen wollen wir den Forscherinnen und Forschern die Entscheidung zur Gründung eines Start-ups erleichtern“, betont DSA Geschäftsführer Dr. Thomas Huth. „Somit ist das Potenzial zur Unternehmensgründung aufgrund der Forschungsergebnisse ein wichtiges Kriterium für die Auswahl der Preisträger. Das sehen wir in der prämierten Arbeit des Preisempfängers Herrn Volk gegeben“. In seiner Dissertation befasste sich Dr. Matthias Volk mit dynamischen Fehlerbäumen zur Zuverlässigkeitsanalyse von sicherheitskritischen Systemen und erweitert die Skalierbarkeit, implementiert eine semantische Charakterisierung sowie eine Verbesserung der Analysemöglichkeiten. Die experimentellen Ergebnisse sind in einer industriellen Umgebung sowie in der Infrastruktur von Bahnhöfen validiert worden und damit das Potenzial der entwickelten Analysetechnik nachgewiesen.

Als Sprecher des Auswahlgremiums und Mitinitiator für den Manfred-Nagl-Preis betont Prof. Dr. Stefan Kowalewski vom Lehrstuhl Informatik 11 (Embedded Software): „Der Manfred-Nagl-Preis hebt sich von anderen Dissertationspreisen in der Informatik dadurch ab, dass er die Verbindung von Erfolgen in der Spitzenforschung mit der Entwicklung innovativer Technologien auszeichnet. Damit passt er hervorragend zur Vision der RWTH Aachen, unternehmerisches Denken und Handeln als zentralen Bestandteil der RWTH-Kultur zu etablieren.“

"Der von DSA verliehene Preis spiegelt auch die langjährige Verbundenheit des Unternehmens mit der RWTH Aachen und insbesondere mit der Fachgruppe Informatik wider“, konkretisiert Dr. Huth. „Diese Verbundenheit beginnt mit unseren Firmengründern Dr. Eckhard Schulz und Dr. Jürgen Mansfeld, deren wissenschaftlichen Forschungsergebnisse die Grundlage zur Gründung der Firma DSA bildeten. Über die Jahre hinweg haben wir zahlreiche leitende Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gewonnen, die ihre Promotion an der RWTH Aachen und mehrheitlich am Lehrstuhl von Herrn Professor Dr. Manfred Nagl abgelegt haben.“

Mitglieder des Auswahlgremiums aus Forschung und Wirtschaft

Sprecher des Gremiums zur Auswahl der Auszeichnung ist Prof. Dr. Stefan Kowalewski, Lehrstuhl Informatik 11 (Embedded Software); Prof. Dr. Bernhard Rumpe, Lehrstuhl für Informatik 3 (Software Engineering); Dr. Thomas Huth, Geschäftsführer DSA Daten- und Systemtechnik GmbH; Prof. Dr. Malte Brettel, Prorektor für Wirtschaft und Industrie, Lehrstuhl Innovation und Entrepreneurship (WIN) sowie Dr. Maximilian Odendahl, Senior Director AMD (Xilinx).

Über DSA

Seit über 40 Jahren entwickelt DSA innovative Diagnoselösungen für die Fahrzeugelektronik. Als langjähriger Experte und Marktführer im Bereich Automotive liefert das Unternehmen modulare Soft- und Hardwarelösungen für den gesamten Lebenszyklus von Fahrzeugen. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt in der Entwicklung innovativer Lösungen, die es Fahrzeugherstellern und Dienstleistern ermöglichen, die anspruchsvollen Qualitätsstandards der Branche zu erfüllen, Prozesszeiten zu optimieren und Produktionsprozesse schlanker und flexibler zu gestalten.

Mit Niederlassungen in Deutschland, USA, China, Italien, Brasilien, Indien und Mexiko ist DSA weltweit an vielen Automotive-Standorten vertreten. Derzeit beschäftigt DSA mehr als 500 Mitarbeiter. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Aachen.

Zurück

Kontakt

Schreiben Sie uns eine Nachricht.

Bitte rechnen Sie 3 plus 6.